Donnerstag, 20. Juni 2024

Stadtradeln in voller Fahrt

Man sollte tatsächlich auf`s Rad steigen und dieses Feeling selbst miterleben: So viele Radfahrer sind momentan unterwegs!
Natürlich weiß man nicht, ob es nun am Stadtradeln liegt oder ob die Radl-Freude generell zugenommen hat. Es ist eine Freude!

Und dass unser Bildungszentrum derzeit beim Stadtradeln-Wettbewerb führt - alle Achtung an die jungen Radler!
Auch das Team Reinwald ist sehr ambitioniert - ich freu mich über jeden gefahrenen km in jeder Gruppe!

Ermächtigung zum Flächenfraß durch Normenkontrollantrag eingeleitet

 Bürokratie -Abbau ist  so ein Wort, das jeder Mensch in seinem ganz persönlichen Sinne gebrauchen kann, denn wer regt sich nicht über Bürokratie auf , wer wird bei einem in Aussicht gestellten Abbau nicht sofort hellhörig?

Doch ein Bürokratie- Abbau sieht für die Herren Zwick und Gerster von der CDU wesentlich anders aus als für die Landwirte oder gar die Naturschützer. 

Wir sollten das Ich -Wünsch-Mir-Was-Wort daher als Nebelbank in einer Kommunikation erkennen. Und bei Gebrauch darauf drängen, mehr über das konkrete Anliegen dahinter zu erfahren.
Das hat Hr. Mendelin in seinem Artikel sehr überzeugend getan.
Und wir haben erfahren, was Bürokratie-Abbau für Zwick und Gerster und den Gemeindetag bedeutet: eine Ermächtigung zum Flächenfraß. Alternative Ideen dazu oder Reflektion - leider Fehlanzeige.
Ein trauriges Bekenntnis zum "Weiter so".

Und daher möchte ich noch auf die Resolution des BUND (hier) verweisen:

Die BUND-Gruppen der Region Bodensee-Oberschwaben fordern die Städte und Gemeinden der Region auf, die Netto-Null beim Flächenverbrauch bis 2035 über die Flächennutzungspläne sicherzustellen. Dieses Ziel ist im Koalitionsvertrag Baden-Württemberg festgelegt. Die Pläne müssen neben Bauflächen auch Flächen für die Nachverdichtung, für den Rückbau und die Entsiegelung oder Doppelnutzung ausweisen.


Schwäbische Zeitung  hier  15.06.2024, Ulrich Mendelin

Kampf um den Acker: Darum ziehen zwei Bürgermeister vor Gericht

Grund und Boden ist heiß begehrt: Kommunen sind auf der Suche nach Bauland, Landwirte fürchten zunehmende Konkurrenz um Ackerflächen.

Natur ist nicht nur nice to have / die Klage gegen Ministerin Gewessler hat wenig Chance auf Erfolg

 Deutschlandfunk hier  zum Anhören Krauter, Ralf | 18. Juni 2024,

Forscher nennen EU-Renaturierungsgesetz Erfolg für Naturschutz

Lange wurde darum gerungen, in Österreich löste es eine Regierungskrise aus: Das Renaturierungsgesetz der EU ist beschlossene Sache. Wissenschaftler feiern es als großen Erfolg für den Naturschutz. Landwirte sind weiter skeptisch.


Spiegel hier  18.06.2024,Ein Kommentar von Marianne Wellershoff

EU-Gesetz zum Naturschutz: Natur ist nicht nur nice to have

Das neue Naturschutzgesetz der EU löste in Österreich eine Koalitionskrise aus. Dabei muss endlich klar sein: Natur ist nicht selbstverständlich, sondern muss geschützt werden. Was jetzt zu tun ist.

Mittwoch, 19. Juni 2024

Infrastruktur: Ein Land steht still

 Süddeutsche Zeitung hier  16. Juni 2024, Von Gerhard Matzig

Marode Brücken, ruinierte Bahnhöfe, kaputte Straßen, fehlende Trassen – und: kein Netz. Neueste Schätzungen aus der Republik der Sitzenbleiber.

links: Symbolbild aus Ravensburg/Weingarten
Thema: der verpatzte Radschnellweg

Dienstag, 18. Juni 2024

Fast schon komödienreife Kehrt-Wendung: CDU-Chef plötzlich ein Fan der Wärmepumpe?

Es bleibt beim Ärger um die falschen Informationen zur Wärmepumpe, die im letzten Jahr mutwillig von der Bild, der CDU und der FDP gestreut wurden, um die Wärmewende auszubremsen.

Doch inzwischen zeigen sich  fast schon komödienreife  Kehrt-Wendungen.

Die Berliner Zeitung (meiner Beobachtung nach ziemlich rechts stehend) hat Merz als heimlichen Wärmepumpen-Fan bei einer Enpal Veranstaltung entlarvt, ebenso wie Lanz zuvor den heftigsten FDP- internen-Aufheizer Schäffler dazu brachte, den Einbau einer privaten Wärmepumpe zuzugeben. 


Frankfurter Rundschau  hier 18.06.2024, Lars-Eric Nievelstein

Wende beim Heizen: Neue Zahlen zu Wärmepumpen sorgen für Überraschung

Um die Wärmepumpe gab es zuletzt regelrecht Trubel. Wegen früherer großer Unsicherheiten bei der Förderung von Wärmepumpen, auf die sich viele Bürger offenbar verlassen hatten, brach der Absatz der Wärmepumpe im ersten Quartal 2024 deutlich ein. 

Mittlerweile aber zeigt sich Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) optimistisch. „Die Antragszahlen (für Förderung von Wärmepumpen, Anm. d. Red.) sind im April noch einmal klar gestiegen“, teilte er kürzlich der Rheinischen Post gegenüber mit. Aktuelle Zahlen geben ihm recht – zumindest langfristig betrachtet.

Langfristige Betrachtung zeigt wachsende Beliebtheit der Wärmepumpe

Utrecht hat verstanden, dass ein Auto nur so gut ist, wie der Parkplatz, den man ihm bereitstellt.

 Bei uns findet gerade Stadtradeln statt - das ist mit der großen Hoffnung verbunden, das Radeln salonfähig zu machen, den Spaß am Radeln zu entdecken, Schüler vom Elterntaxi abzuhängen. Aber es ist noch ein langer Weg bis Utrecht - auch im übertragenen Sinne - selbst wenn wir langsam vorwärts gehen. Warum nicht mal selbst hinfahren und eintauchen in das veränderte Lebensgefühl?

hier Utopia Ingwar Perowanowitsch  17. Juni 2024

Utrecht - Das ist die schönste Fahrradstadt der Welt 

Wie sieht die perfekte fahrradgerechte Stadt aus? Sie hat das größte Fahrradparkhaus der Welt, smarte Ampeln, die Grünphasen anpassen, und eine lange Geschichte des Fahrradverkehrs, die bis ins Jahr 1885 zurückreicht. Unser Autor erkundet Utrecht und zeigt, wie Mobilität ohne Autos möglich ist.

Seit langem treiben mich zwei Fragen um: Wie sieht eine fahrradgerechte Stadt aus – und gibt es sie überhaupt schon? Für diese Fragen bin ich im Mai 2024 erneut ins niederländische Utrecht gefahren. Denn für viele gilt die Stadt als die eigentliche Fahrradhauptstadt Europas. Hier nutzen täglich bis zu 125.000 Menschen das Fahrrad. Für eine Stadt mit 360.000 Einwohner:innen sind das unglaubliche Werte. Am Bahnhof angekommen, schnappte ich mir das Fahrrad und fuhr los. Schnell wurde mir klar: Utrecht ist tatsächlich eine Fahrradstadt der Superlative.

Montag, 17. Juni 2024

Unerwartete Zustimmung aus Österreich: EU-Staaten beschließen umstrittenes Naturschutzgesetz

 dpa  hier  17.6.24

Die EU-Staaten haben den Weg für ein stark umstrittenes Naturschutzgesetz freigemacht. Demnach sollen künftig in der Europäischen Union mehr Bäume gepflanzt sowie Moore und Flüsse in ihren natürlichen Zustand zurückversetzt werden. Eine ausreichende Mehrheit von EU-Staaten stimmte dem vor allem von Landwirten und Konservativen kritisierten Vorhaben in Luxemburg zu, wie die derzeitige belgische EU-Ratspräsidentschaft mitteilte.

Webinar Renaturierungsgesetz heute abend

  +++Jetzt anmelden+++

Webinar: Heute Abend - 19:00 Uhr 

Meine Gäste: Peter Wohlleben, Martin Stuchtey & Jan Peters

Nach der Wahl zum EU Parlament überschlagen sich die Ereignisse. Nach den krassen europaweiten Erfolgen der Rechtsradikalen und Rechtspopulisten rief der französische Präsident Emmanuel Macron in Frankreich Neuwahlen aus, und noch am selben Tag gab in Belgien der bisherige Ministerpräsident Alexander DeCroo seinen Rücktritt bekannt.

Die Umsetzung der notwendigen Maßnahmen könnte die Geschäftsinteressen einiger großer Akteure in der Agrarindustrie beeinträchtigen ....

 RiffReporter hier  von Thomas Krumenacker  07.04.2024

EU-Wissenschaftsakademien drängen Staaten zur Verabschiedung des EU-Renaturierungsgesetzes

In einer gemeinsamen Erklärung fordern die Top-Wissenschaftler aus allen EU-Staaten die Blockadeländer zum Einlenken auf: Ohne das Gesetz stünden die sichere Ernährung Europas, ihre Natur und der Kampf gegen den Klimawandel auf dem Spiel.

Die »Innovation« im Energiemarkt ist längst im Gang. Sie hat nur nichts mit Zeugverbrennen zu tun.

 Spiegel hier  Eine Kolumne von Christian Stöcker  16.06.2024

 Energiesystem: Warum es jetzt auch nachts Solarstrom gibt

Nach dem Siegeszug der erneuerbaren Energien bahnt sich gerade, von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, die nächste Energierevolution an: Solarstrom gibt es bald auch nachts, Windstrom bei Windstille.

Mittwoch, 12. Juni 2024

Schwalbenzählung in Salem - kurzfristiger Termin

 Morgen starten wir zur ersten Schwalbenzählung in Salem mit dem Fahrrad. Sie sind herzlich eingeladen, mitzumachen.

 Start: 15.15 Uhr am Bahnhof Salem

Die Runde wird uns nach Buggensegel und Grasbeuren führen, wo wir nach Mehl- und Rauchschwalben Ausschau halten.

Ein Fernglas wäre hilfreich.

Rückkehr ist für ca. 18.00 Uhr geplant.

 

Auf eine interessante Entdeckungstour freuen sich

Silke Ortmann und  Gabriela Lindner



Zwischenstand Stadtradeln: Team Reinwald fährt in Führung

 


„Die Autoprivilegien müssen weg“

  Utopia Podcast hier Von Martin Tillich  11. Juni 2024

Katja Diehl:  „Wir müssen uns von unserer Abhängigkeit vom Auto befreien“

Die Verkehrswende in Deutschland stockt – doch wie können wir sie vorantreiben? Die Mobilitätsexpertin Katja Diehl präsentiert in ihrem neuen Buch „Raus aus der Autokratie“ Lösungsansätze. Utopia hat mit ihr über Autoalternativen auf dem Land, Elterntaxis und das inspirierende Beispiel Paris gesprochen.

Utopia: Du fragst in deinem neuen Buch provokant, wie es so weit kommen konnte, dass der Deutschen liebstes Kind das Auto wurde und nicht – was naheliegen würde – das Kind. Inwieweit bevorzugen wir heute Autos vor unseren Kindern?

Sonntag, 9. Juni 2024

Wer blockiert Naturschutz und gute Politik für Europas Bauernhöfe?

 Klima-Podcast Gradmesser

hier sehr interessanter Podcast zum Anhören 
Von Ruth Ciesinger 7.6.24

Vor der Europawahl ist die Angst der Parteien vor wütenden Landwirten groß. Dass es den Bauern und Bäuerinnen so schlecht geht, daran sind eine Reihe falscher Freunde schuld.

Europas Landwirt:innen sind wütend, und das zu Recht. Wachsender Preisdruck, immer mehr Vorgaben und spürbare Folgen der Klimakrise, wie ganz aktuell in Bayern, Baden-Württemberg und dem Saarland, bringen gerade kleine und mittlere Betriebe in extreme Bedrängnis. In der EU haben deshalb zwischen 2005 und 2020 über ein Drittel aller Höfe aufgegeben.

Die Sorgen der Bäuerinnen und Bauern sind absolut real, die Angebote der Politik zur Europawahl, ihre Probleme zu lösen, sind dagegen oft nicht realistisch.

Die Flut kommt

  PULS-4-Doku: "Die Flut kommt" | Watch (msn.com)

Die Dokumentation kam am 6.6.24 auf Puls 4. Leider habe ich den Film nicht als Aufzeichnung gefunden. Aber vermutlich reicht schon der Ausschnitt völlig aus....



Freitag, 7. Juni 2024

Begrenzter Stromzugang, wenig Effizienz: Verbraucherzentrale stellt Forderungen für E-Autos

 Es gibt natürlich so allerlei Ausreden bei Deutschlands Politikern und  Automobilherstellern für ihr "Weiter so" bei der Herstellung von  ineffizienten Fahrzeugen - aber spielt das noch eine Rolle, wenn der Weltmarkt auf Wachstum der e-Mobilität steht? Wenn in Deutschland vorrangig ineffiziente SUV`s gebaut werden, dann kommen die kleinen Fahrzeuge halt irgendwo anders her.


Handelsblatt  Roman Tyborski  07.06.2024

Die Verbrenner-Debatte in Deutschland grenzt an Realitätsverweigerung

Die kurzzeitige Elektro-Schwäche in Deutschland wird nichts daran ändern, dass sich die Autowelt elektrifiziert. Der Verbrenner wird verschwinden. Es wird Zeit, diese Entwicklung anzuerkennen.

Wandel beim Heizen: Neue Zahlen zu Wärmepumpen sorgen für Überraschung

 hier  FR  Geschichte von Lars-Eric Nievelstein •5.6.24

Energiewende: Immer mehr Häuser heizen mit der Wärmepumpe. Das zeigen aktuelle Zahlen der Regierung. Allerdings gibt es Hürden.

Um die Wärmepumpe gab es zuletzt regelrecht Trubel. Wegen früherer großer Unsicherheiten bei der Förderung, auf die sich viele Bürger offenbar verlassen hatten, brach der Absatz der Wärmepumpe im ersten Quartal 2024 deutlich ein. Mittlerweile aber zeigt sich Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) optimistisch. „Die Antragszahlen sind im April noch einmal klar gestiegen“, teilte er kürzlich der Rheinischen Post gegenüber mit. Aktuelle Zahlen geben ihm recht – zumindest langfristig betrachtet.

Langfristige Betrachtung zeigt wachsende Beliebtheit der Wärmepumpe

Mittwoch, 5. Juni 2024

Klima-Sondergutachten: Doch nicht auf Kurs

 Ist es wirklich richtig, jetzt ausgerechnet auf Habeck ein zu prügeln?

Der hat ja viel zustande gebracht bei der Energiewende, er hat seinen Pflicht-Anteil in der Bundesregierung bei weitem übererfüllt und könnte nun mit dem Finger auf  die Anderen zeigen - vermutlich müsste er das aus fachlicher Sicht sogar sehr deutlich tun.
Warum hat er nicht diesen vorgezeichneten Weg gewählt?

Was tun, wenn seine Partnerfraktionen mit aller Kraft einbremsen und gegen Klimaschutz steuern?

Was tun, wenn er ständig  mit  mutwillig voran getriebenen Phantom-Debatten belastet wird? (Atomkraft, Verbrenner-Aus, Heizungs-Aus....)

Was tun, wenn nicht mal einfachste Maßnahmen (Tempo-Limit) ernsthaft erwogen werden?

Was tun,  wenn vorherige Absprachen einfach gebrochen werden (Rückfahren von klimaschädlichen Subventionen)

Teile der Koalitionspartner träumen schon von einfacheren Zeiten ohne die Grünen (außer der SPD Ministerin Svenja Schulzewahrscheinlich)

 Klimapolitisch hat keine andere Fraktion, schon gar nicht die Opposition in den vergangenen Jahren, etwas auf die Reihe gebracht, außer panischer Stimmungsmache, die sich bei CDU/CSU schon  gar nicht mehr von der AFD-Stimmungsmache abgrenzt.


Natürlich ist der Vorwurf von Schönrechnerei trotzdem nicht akzeptabel.
Ich kann Habecks Verhalten in diesem Punkt wirklich nicht  nachvollziehen.

Doch diese Verfehlung zeigt uns: Wenn die Grünen Klima-Hoffnungen politisch schon in der jetzigen Koalition scheitern, dann kann man nur noch auf den Erfolg von Klimaklagen setzen.
Man denke an die gewonnenen Klagen der DUH hier. Hoffen wir darauf!

Und diese Hoffnungen treffen nicht nur die Ampel, sondern auch jede potentielle Nachfolge-Fraktion.
Ob das die CDU, die so stolz auf ihr Haushaltsurteil ist, schon weiß? Ob das die FDP weiß?
Vermutlich setzen sie alle zusammen  noch auf den Phantombegriff der "Technologieoffenheit" hier, dann müssen sie sich nicht mit langweiligen Fakten beschäftigen.


hier  Klimareporter am 3.6.24 von  Verena Kern

Deutschland wird seine Klimaziele für 2030 nicht erreichen, urteilt der Expertenrat für Klimafragen. Das unabhängige Gremium rückt damit die sehr optimistischen Annahmen des Bundeswirtschaftsministers zurecht.

Ehe wir untergehen, drehen wir durch - beginnen wir endlich damit die heutigen Probleme zu lösen!

Ein neuer Lieblingsartikel von mir, den ich jedem nur ans Herz legen kann. Was mich besonders anspricht: der politische Kampf mit seinem Geschwurble macht einfache Lösungen schier unmöglich und bringt uns alle an unsere Grenzen. Und das wirklich ohne Sinn und Verstand.

"Tausende verwirrende Worte müssen simpelste Tatsachen umschwirren, bis man sie am Ende nicht mehr sieht"

Diese Aussage  erinnert mich an das Verbrenner-Aus (hier sehr gut dargelegt) und hundert Dinge mehr...

 hier Zeit Ein Essay von Bernd Ulrich 3. Juni 2024,

Die aktuellen Hochwasserkatastrophen machen ein fatales Paradox deutlich: Je schlimmer die Klimakrise zuschlägt, desto brutaler das Rollback in der Klimapolitik.

Klimapolitik: Um die ganzen Verdrängungen auszuhalten, um all die gesagten und verschwiegenen Worte einigermaßen in der Balance halten zu können, dafür braucht eine Gesellschaft, die immer tiefer in die Klima- und Artenkrise geht, logischerweise immer mehr Kraft, um sich der Wirklichkeit zu stellen.

Um die ganzen Verdrängungen auszuhalten,
um all die gesagten und verschwiegenen Worte einigermaßen in der Balance halten zu können,
dafür braucht eine Gesellschaft, die immer tiefer in die Klima- und Artenkrise geht,
logischerweise immer mehr Kraft, um sich der Wirklichkeit zu stellen. 

Tyler Spangler 

Dienstag, 4. Juni 2024

Demo für Klimaschutz und Demokratie am 7.6.24 in Ravensburg

 

Die Hochwasserkatastrophe der letzten Tage hat gezeigt, Klimaschutz ist wichtiger denn je.

Gemeinsam mit dem Bündnis “Rechtsextremismus stoppen – Demokratie verteidigen” ruft „Fridays for Future“ mit Demonstrationen zur Europawahl und auch zur Kommunalwahl am 9.6. auf. 

Die Ortsgruppe Ravensburg organisiert
zusammen mit „Gemeinsam für Vielfalt“

am Freitag 7.6. um 13:30 am Bahnhof in Ravensburg 

einen Demozug zum Marienplatz mit anschließender Kundgebung. Wir rufen jede:n Bürger:in auf, sich für konsequenten Klimaschutz und die Demokratie zu positionieren und mit uns dafür auf die Straße zu gehen. 

Stadtradeln 2024: Vier Landkreise treten gemeinsam in die Pedale

 Aus Salem aktuell entnommen -  Ausgabe 21

Vom 8. bis 28. Juni 2024  findet wieder das STADTRADELN im Bodenseekreis statt.
Damit der Ansporn zum Kilometersammeln noch größer ist, treten zeitgleich auch die Landkreise Konstanz, Ravensburg und Lindau in die Pedale. 

Mit 20 Teilnahmekommunen machen im Bodenseekreis so viele Städte und Gemeinden mit, wie
noch nie zuvor. „Das allein ist schon jetzt ein Erfolg“, freut sich Stefan Haufs, Organisator im Landratsamt.
Jeder Kilometer zählt, ob zur Arbeit, in der Freizeit, zum Einkaufen oder zur Schule. 

Kostenlose Anmeldung und alle Infos zur Sternfahrt mit der Eröffnungsveranstaltung
unter www.stadtradeln.de/bodenseekreis

Beginnen wird die Aktion am 8. Juni mit einer Sternfahrt nach Überlingen: „Insgesamt bieten wir drei begleitete Touren an, die auch für Familien geeignet sind und alle auf dem Landungsplatz in Überlingen enden“, erklärt Haufs.
Teilnehmende erhalten zu Beginn der Tour sogar einen Wertgutschein in Höhe von fünf Euro zur Einlösung auf dem Landungsplatz, wo ein buntes Programm mit Informationsständen, Verpflegung und Musik auf die Radelnden wartet. Auch ein kostenloser Rad-Check ist hier möglich. 

"Eine gewisse Deindustrialisierung ist unvermeidbar" - Wir brauchen eine Debatte darüber, welchen Preis wir zu zahlen bereit sind.

 heute mal ein Blick auf die Wirtschaftsideologie, die bei uns stets als unverrückbarer Status Quo im Mittelpunkt steht. Auch hier ist es an der Zeit zur Modernisierung hin zur Nachhaltigkeit.

hier  02.06.2024, Mit Martin Höpner sprach Max Borowski  NTV

WIRTSCHAFT: Kritik an "Exportideologie"

"Eine gewisse Deindustrialisierung ist unvermeidbar"

Wir brauchen eine Debatte darüber, welche Industrien wir unbedingt mit öffentlichen Mitteln im Land halten wollen, und zu welchem Preis, fordert Höpner. 

Montag, 3. Juni 2024

Die Energiewende ist Modernisierung weil sie ineffiziente Prozesse ersetzt

  Terra X - die Wissens-Kolumne  hier von Axel Kleidon  02.06.2024 

Verbrennungstechnologien haben ausgedient

Verbrennungsmotor, Gastherme, Kohlekraftwerke: All diese Technologien beruhen auf Verbrennung. Die Physik sagt klar: Das ist nicht effizient. Wir wissen längst, wie es besser geht.


Sonntag, 2. Juni 2024

 


Was interessiert sie denn sonst noch so kurz vor der Wahl?

Kommen Sie zu unserem Kennenlernquiz 

am 5.6. 24 um 20 Uhr

im Löwen in Leustetten

Dagegen sein! Was bewirkt Protest

 Ein Video vom ZDF, welches recht interessant ist  hier

Gegen Krieg, Umweltzerstörung oder Rassismus: Überall wird protestiert. Erleben wir eine neue Protestkultur? Und was sagt das über unsere Gesellschaft?

Videolänge:42 min Datum:24.05.2024

Verfügbarkeit: Video verfügbar bis 22.05.2025




Online-Bürgersprechstunde via Zoom "Heizungswechsel zur Wärmepumpe"

 


Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Online-Bürgersprechstunde via Zoom am 13. Juni 2024 um 19:00 Uhr  

Diese Veranstaltung bietet Ihnen die Gelegenheit, umfassende Informationen und praktische Tipps für Ihren Heizungswechsel zu erhalten und Ihre Fragen direkt an unsere erfahrenen Experten zu stellen.
 
Über folgenden Link können Sie sich bereits jetzt anmelden:
 

Samstag, 1. Juni 2024

Experte über Green Deal der EU: „Eine positive Bilanz“

 hier  31.05.2024, Von: Friederike Meier

Klimaexperte Felix Schenuit über den Green Deal der EU und warum er trotz des Widerstands der Landwirtschaft und eines möglichen Rechtsrucks nach den Wahlen keinen Rollback befürchtet.

Herr Schenuit, zurück ins Jahr 2019! Zehntausende gehen mit Fridays for Future auf die Straße, die Europawahl gilt als Klimawahl. Im Herbst darauf verkündete Ursula Von der Leyen den „European Green Deal“, mit dem sie Klimaneutralität 2050 möglich machen will. Hat die Kommissionspräsidentin auch danach gehandelt?

Ja. Der European Green Deal hat die Klimapolitik weiterentwickelt. 

Das Ende der Klimakrise

 Treibhauspost hier

Für die nächsten zehn Minuten, während Du diese Ausgabe liest, ist die Klimakrise vorbei.

Wir zoomen raus von News und alltäglichem Streit in der Politik und fragen uns: Wann ist die Klimakrise endlich beendet? Und werden wir das noch erleben? 

Wann hast Du Dir das letzte Mal das Ende der Klimakrise vorgestellt? Den Moment, wo wir es geschafft haben, der Alptraum endlich vorbei ist und wir uns alle erleichtert in den Armen liegen. 

Ich muss zugeben, dass ich die Frage nach dem Ende der Klimakrise ziemlich lange verdrängt habe. Für mich war das immer etwas, das ich mir herbeigesehnt, aber viel zu selten konkret vorgestellt habe. Ich habe den Gedanken nie zu Ende gedacht – bis jetzt.

Heute möchte ich das Verdrängen hinter mir lassen und mit Dir zusammen nach dem Ende der Klimakrise suchen. Ich bin mir sicher, es wird sich lohnen. 

Freitag, 31. Mai 2024

Kennenlernquiz statt Reinhard Bütikofer - wir machen was draus!

 

Reinhard Bütikofer ist krank!

Leider ist Reinhard aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage, am Montag zu uns zu kommen. Der europapolitische Abend mit ihm muss deshalb abgesagt werden.

Aber: Wir werden den für uns reservierten Raum stattdessen für einen kommunalpolitischen Abend nutzen und mit schnellen und ungewöhnlichen Fragen unsere Bewerberinnen und Bewerber für den Gemeinderat zu löchern. 

Neben den vielen ernsten Themen und Zwischenfällen der letzten Wochen  finden wir es richtig und wichtig, nochmal gemeinsam für schwungvolle, zukunftsmutige Kommunalpolitik zu werben. 

Unser Team der Grünen Offenen Liste steht dafür bereit - FÜR UNSER SALEM!
Wir freuen uns, wenn ihr - trotzdem oder jetzt erst recht-  kommt und auch eure Fragen in den Krabbelsack beisteuert!


Wir wünschen Reinhard auf diesem Wege natürlich schnelle Linderung seiner Beschwerden. 

Hedi und Birgit



 

“Von diesem Treffen sollte niemand erfahren: Hochrangige AfD-Politiker, Neonazis und finanzstarke Unternehmer kamen im November in einem Hotel bei Potsdam zusammen. Sie planten nichts Geringeres als die Vertreibung von Millionen von Menschen aus Deutschland.”

So beginnt die investigative Recherche von Correctiv, die als Grundlage der szenischen Lesung dient. Die Enthüllungen sind von großer öffentlicher Bedeutung, der Inhalt der Lesung ist faktenbasiert und sollte eigentlich  nicht an die Öffentlichkeit gelangen. Denn der Plan, Millionen von Menschen zu Remigration (Deportation) zu zwingen haben nicht nur Menschen mit Migrationshintergrund alarmiert, sondern auch einen großen Teil unserer Bevölkerung.

Auf spannende Weise verwebt die szenische Lesung die Geschehnisse dieses unheilvollen Abends mit einer teils schon karrikativen Darstellung der anwesenden Charaktere…

Wir bitten um eine Spende in den berühmten Hut 😉